Open/Close Menu Ihr Ansprechpartner für Strafrecht bei Internetkriminalität

Darknet Datenleak – Jedes 3. Davon stammt aus Europa, aus Deutschland jedes 15.

Datenleak im DarknetLaut eines Reports der Firma Digital Shadows, eines IT-Sicherheitsunternehmens, kursierten im Internet, speziell im Darknet, rund 1,5 Milliarden gelenkte Kunden- und Sicherheitsdaten im Zuge eines Darknet Datenleak. Und das nur einige Wochen vor dem Inkrafttreten der neuen europäischen Datenschutz-Grundverordnung.

Circa 12.000 Terrabyte an Daten waren im Darknet dank falsch konfigurierter Server verfügbar.

Spitzenreiter: Deutschland

Christian Schaaf, der CEO von Corporate Trust kommentierte die betreffenden Leaks: „Es kommen immer wieder im Internet abhanden.“ Weiter erklärte er: „Die organisierte Kriminalität hat es zunehmend auf Firmen und große Unternehmen abgesehen und wittert dort das große Geld“.

Aus der Europäischen Union stammte mit 537 Millionen der Großteil der gelenkten Daten, von den betroffenen Einzelstaaten ist Deutschland mit 122 Millionen (22 Prozent) trauriger Spitzenreiter. Laut der It-Sicherheitsfirma Digital Shadows sind dafür veraltete Server mit Technologien wie SMB, rsync oder FTP verantwortlich, auf denen 87% der Daten zu finden waren.

Organisierte Kriminalität im Internet

Steuererklärungen, Bankdaten, Gehaltsabrechnungen und persönliche Daten und Kontakte gehören zu den exponiertesten Informationen im Internet. Schaaf stellte klar: „Mit einer Gehaltsabrechnung einer einzelnen Person machen die Kriminellen keinen Gewinn. Natürlich zielen sie hier eher auf Kundendaten ab, die Menschen bei Online-Händlern angeben.“.

Häufig sind es die User selbst, die sich ungeschützt im Internet exponieren und somit der Gefahr des Datendiebstahls unvorsichtigerweise aussetzen, zum Beispiel durch das unbedachte, schnelle herunterladen einer App.

„Man hat es jetzt beim Facebook-Skandal gesehen: Die User laden sich eine App herunter, erlauben den Zugriff auf sensible Daten – und schon ist man Opfer einer kriminellen Machenschaft“, so Schaaf weiter. Besonders von Interesse sind jedoch Daten von Firmen und Unternehmen. Dateien, welche geistiges Eigentum enthalten zum Beispiel. Oder sogar Patente. Für derlei Daten existiert im Darknet ein Schwarzmarkt mit zahlreichen Interessenten.

Sollten Sie von Datendiebstahl im Darknet auch betroffen sein, melden Sie sich bei einem Anwalt.

Darknet Datenleak – 5 Milliarden vertrauliche Daten geleakt Zuletzt aktualisiert: 05.10.2018 von Darknet-Anwalt
Schreiben Sie einen Kommentar

*

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

© 2017 Darknet Anwalt | Dr. Matthias Brauer LL.M.

logo-footer