Open/Close Menu Ihr Ansprechpartner für Strafrecht bei Internetkriminalität

Gewerbsmäßiger Drogenhandel im Darknet

3-Millionen-Euro-Drogen bei Darknet DrogenhandelDie meisten Drogenhändler im Darknet betätigen sich eher als Kleinhändler, immer wieder gibt es aber auch Drogenhandel im großen Stil. Einen solchen soll ein 29-jähriger Niederländer aus Wuppertal geführt haben. In Elberfeld-Nord war der Sitz eines Onlinehandels im Darknet, den die Ermittlungskommission „Zoo“ ausgehoben hat. Dabei konnten gesamt knapp 200 Kilo Drogen mit einem Wert von 3 Millionen Euro beschlagnahmt werden.

Die Ermittlungen begannen nach dem Fund mehrerer Briefsendungen mit Drogen durch den Zoll im August 2016. Die Observation des Tatverdächtigen ergab, dass in Briefkästen an einer Straße und an der Hauptpost jeweils 40-50 Versandtaschen eingeworfen wurden. Bei der Öffnung stieß die Polizei auf DVD-Hüllen, in denen vakuumverpackt die Drogen versteckt waren.

Am Ende stürmte das SEK drei Wohnungen in Wuppertal. Neben den Drogen, unter anderem Ecstasy, Kokain, Methamphetamin-Brocken oder Haschplatten, wurde vor allem Computertechnik beschlagnahmt.

Versand über das Darknet in die ganze Welt

Von einer eigens eingerichteten Wohnung in Wuppertal gingen die Drogenpakete in die ganze Welt, darunter in die USA, nach Kanada, Australien und Singapur. Zwar steht mindestens eine andere Person im Verdacht, mit dem mittlerweile in Untersuchungshaft sitzenden 29-Jährigen zusammengearbeitet zu haben, Beweise dafür gibt es aber nicht.

„Das ist so professionell gelaufen, dass es verwunderlich wäre, wenn nicht mehr Personen beteiligt waren“, erläutert Oberstaatsanwalt Baumert. Sofern es den IT-Experten der Polizei gelingt, die Kundendaten auszuwerten, wurden auch bereits Ermittlungen gegen die Empfänger der Waren angekündigt. Bei der Größe des Handels ist zu vermuten, dass sich besonders Bezieher von größeren Mengen auf Folgen einzustellen haben.

Kunden eines Darknet Drogenshops müssen sich auf Maßnahmen wie Ermittlungsverfahren, Hausdurchsuchungen oder zumindest eine Vorladung einstellen. Bei größeren Mengen könnte dem Kunden auch gewerbsmäßiger Drogenhandel unterstellt werden. Sollte eine solche Vorladung im Briefkasten ankommen, kontaktieren Sie am besten so schnell wie möglich Ihren Darknet Anwalt.

Darknet Drogenfund im Wert von Drei Millionen Euro in Wuppertal Zuletzt aktualisiert: 05.10.2018 von Darknet-Anwalt
Schreiben Sie einen Kommentar

*

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

© 2017 Darknet Anwalt | Dr. Matthias Brauer LL.M.

logo-footer