Open/Close Menu Ihr Ansprechpartner für Strafrecht bei Internetkriminalität

Wie mehreren Presseberichten schon zu entnehmen war, ist die bekannte Darknet Suchmaschine Grams geschlossen worden.

Im Darknet gibt es mehrere Suchmaschinen, wobei Grams dabei eine sehr wichtige Rolle zukam. Wie vorher durch den unbekannten Verwalter der Suchmaschine angekündigt wurde, ist Grams am 16. Dezember 2017 vom Netz verschwunden. 3 1/2 Jahre gab es die, bei Darknet-Nutzern sehr beliebte, Suchmaschine.

Aber warum musste die Seite schließen? Lag es am aufkommenden Bitcoin-Boom?

Grams – Google für das Darknet?

Grams erinnerte vom Design und der Aufmachung sehr an Google. Das kann darüber hinweg täuschen, dass Grams keine Suchmaschine im klassischen Sinne war, sondern vielmehr der Durchsuchung von mehreren Verkaufsplattformen im Darknet diente.

Daraus ergab sich auch die Einnahmequelle von Grams, denn dort konnte man als Anbieter, ähnlich wie bei Google Adwords, Anzeigen schalten und seine Produkte prominent an höherer Stelle platzieren.

Suchmaschine für Drogen und Waffen im Darknet

Zu Bestzeiten hatte Grams bis zu 20000 Nutzer am Tag. Kritik gab es zuletzt immer häufiger, weil sich damit auch strafrechtlich relevante Angebote, wie Drogen oder Waffen suchen lassen konnten und so der Zugang zu Betäubungsmitteln und Waffen, deren Besitz in Deutschland strafbar ist, erleichtert wurde. Wer also auf Grams beispielsweise nach Drogen gesucht hatte, bekam eine übersichtliche Auswahl an verschiedenen Anbietern und einen schnellen Überblick über die verlangten Preise.

Darknet Suchmaschine Grams geschlossen

Führte der Preisanstieg von Bitcoin zum Aus?

Nach eigenen Angaben hat der Administrator von Grams keine Probleme mit Strafverfolgung von Behörden, sondern wurde vor allem durch die stetig wachsende Konkurrenz unter Druck gesetzt. Mitbewerber hätten die Preise massiv gedrückt, während die Transaktionskosten durch den sprunghaften Anstieg des Wertes von Bitcoins in einen unrentablen Bereich gerutscht sind. Gleichzeitig sei, so der Seitenbetreiber, der Aufwand zur Pflege der Seite zu hoch geworden und angesichts sinkender Einnahmen nicht mehr wirtschaftlich zu bewältigen gewesen.

Ende aus wirtschaftlichen Gründen

Oftmals werden solche Plattformen von der Polizei geschlossen, da dort zumindest Steuerhinterziehung oder Geldwäsche zu vermuten ist. In diesem Fall kam das Ende wie bei einem klassischen Internetunternehmen gekommen. Zu schnelles Wachstum und steigende Kosten können auch im Darknet das wirtschaftliche Ende bedeuten.

Darknet Suchmaschine Grams geschlossen Zuletzt aktualisiert: 08.06.2018 von Darknet-Anwalt

© 2020 Darknet Anwalt | Dr. Matthias Brauer LL.M.

logo-footer
×